PRESSETEXT ZUR HDS/L-PRESSEKONFERENZ AM 31. AUGUST 2020 IN DÜSSELDORF

Saturday, September 19, 2020 - 13:31German
Manfred Junkert Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e. V. • Corona-Pandemie verursacht Umsatzeinbruch von einem Fünftel im ersten Halbjahr 2020 • Rückgänge bei Import und Export • HDS/L fordert keine weiteren Belastungen, um wirtschaftliche Erholung zu ermöglichen Umsatz- und Beschäftigungsentwicklung Die Corona-Pandemie hat den Aufwärtstrend der letzten Jahre in der deutschen Schuhindustrie beendet. Die weltweite Schließung von stationären Verkaufsstellen des Fachhandels hat die Umsätze der Industrie im ersten Halbjahr 2020 einbrechen lassen. Der Umsatz der deutschen Schuhhersteller mit 50 oder mehr Beschäftigten ist in den ersten sechs Monaten von 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 1,62 auf 1,28 Milliarden Euro gesunken. Dies bedeutet einen Rückgang der Verkaufserlöse um ca. ein Fünftel (-21,0 Prozent). Mit knapp einer Milliarde Euro lag der Inlandsumsatz um 22,5 Prozent unter dem Inlandsumsatz des ersten Halbjahres 2019. Der Auslandsumsatz verringerte sich im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 von 269 auf 232 Millionen Euro. Die deutschen Schuhhersteller halten die Beschäftigung bisher dennoch stabil. Von Januar bis Juni 2020 beschäftigte die Branche im Monatsdurchschnitt 15.587 Mitarbeiter. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Anstieg von 0,7 Prozent. Dazu hat sicherlich wesentlich die von der Bundesregierung erweiterte Möglichkeit der Kurzarbeit beigetragen.

HDS/L Presseinfo 31. August 2020 - PRESSETEXT ZUR HDS/L-PRESSEKONFERENZ AM 31. AUGUST 2020 IN DÜSSELDORF

Saturday, September 19, 2020 - 13:25German
Carl-August Seibel Vorsitzender Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e. V. • Coronabedingter Umsatzeinbruch der deutschen Schuhindustrie im ersten Halbjahr 2020 • Beschäftigung bleibt noch stabil • Weitere Belastungen vermeiden / Innenstädte stärken Umsatzeinbruch der deutschen Schuhindustrie im ersten Halbjahr 2020 Nach einem verheißungsvollen Jahresbeginn brach der Umsatz der deutschen Schuhindustrie mit dem verhängten Lockdown des stationären Fachhandels regelrecht ein. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank der Umsatz auf 1,28 Milliarden Euro. Das ist ein Umsatzminus von 21,0 Prozent. Im Inland lag der Umsatzrückgang sogar bei 22,5 Prozent im Vergleich zum Umsatz des ersten Halbjahres 2019.

Theo Henkelman kauft sein Unternehmen von der belgischen FNG Group zurück – Gelungener Start auf der Gallery Shoes

Saturday, September 19, 2020 - 12:45German
Der niederländische Schuh-Importeur Henkelman ist wieder am Markt und freut sich über den gelungenen Neustart auf der Gallery Shoes. Das seit 38 Jahren in der Schuhbranche erfolgreiche Unternehmen war durch die Insolvenz der FNG Group in Turbulenzen geraten. Vor zweieinhalb Jahren hatte Theo Henkelman sein Unternehmen an die börsennotierte FNG Group aus Belgien verkauft. (Zur FNG Group gehören u.a. die Unternehmen Brantano, Claudia Sträter und Miss Etam). Am 3. August dieses Jahres musste die FNG Group Insolvenz anmelden. Strukturelle Probleme, die Corona Krise und eine durch Kredite finanzierte Expansionstrategie hatten zur Schieflage der Gruppe geführt.

DSI Service für den Fachhandel: Fotos und Videos der neuen Herbstmode

Saturday, September 19, 2020 - 12:26German
Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Die Tage werden kühler. Und die Schaufenster locken mit herbstlichen Looks in traumhaft schönen Farben. Die Mode zeigt viele neue Silhouetten. Genau diese neuen Silhouetten erfordern neues Schuhwerk. Ob Tube Stiefel zur Culotte, Bergsteiger zur Puffa Jacke oder Loafer zum Mini – auf die Proportionen kommt es an. Das Deutsche Schuhinstitut hat die neuesten Trends jetzt mit coolen Fotos und Filmen in Szene gesetzt. Beim Shooting in Offenbach zeigten drei Models, wo es modisch in dieser Saison lang geht.

Verbot der Leitmesse sorgt für massiven Schäden in der Lederwarenbranche ILM in Offenbach: Internationale Leitmesse stärkt den Standort Offenbach – und umgekehrt!

Saturday, September 19, 2020 - 12:18German
Stadtverwaltung Offenbach Herrn Dr. Felix Schwenke 63061 Offenbach Sehr geehrter Herr Dr. Schwenke, am 26. August hat die Stadt Offenbach der Messe Offenbach GmbH neun Tage vor der geplanten Eröffnung die Durchführung der ILM verboten. Die ILM (Internationale Lederwaren Messe) in Offenbach ist die wichtigste Messe im Bereich Taschen, Accessoires und Reisegepäck. Sowohl national als auch auf internationalem Terrain gilt die ILM als die Leitmesse für die lederverarbeitende Industrie. Die ILM hat sich zu einem unverzichtbaren Branchentreffpunkt entwickelt. In 2019 durfte die dynamische Fachmesse ihren 70. Geburtstag feiern. Zur ILM kommen in jeder Saison (halbjährlich) über 6.000 Facheinkäufer aus dem In- und Ausland. Die Messe ist nicht nur für die hessischen Hersteller von immenser Bedeutung, sondern für die gesamte deutsche lederverarbeitende Industrie, aber auch für die örtliche Hotellerie und Gastronomie. Der stationäre Einzelhandel in Deutschland ist für die Hersteller von Taschen, Reisegepäck, Kleinlederwaren, Schulranzen und Accessoires der bedeutendste Vertriebsweg. Eine HDS/L-Umfrage im Januar 2020 zeigte, dass die deutschen Lederwarenhersteller in 2019 in Deutschland im Durchschnitt drei Viertel ihres Absatzes im stationären Fachhandel erzielt haben. Diese enge Verflechtung von Industrie mit dem Fachhandel hat aufgrund der Corona-Pandemie zu dramatischen Auswirkungen auch auf Herstellerseite geführt. Der Inlandsumsatz der deutschen Lederwarenhersteller ist im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 um 14,7 Prozent gesunken. Für das zweite Halbjahr wird ein Umsatzeinbruch von über 20 Prozent erwartet. Hinzu kommt die Insolvenz des Warenhauses Galeria Karstadt Kaufhof, ein ebenso existenzieller Abnehmer unserer Industrie. Hier werden unsere Mitgliedsbetriebe durch die beschlossenen Betriebsschließungen massive Umsatzeinbußen erleiden.

ILM 4. September 2020 ZUR WIRTSCHAFTLICHEN LAGE DER DEUTSCHEN LEDERWAREN- UND KOFFERINDUSTRIE IM 1. HALBJAHR 2020

Saturday, September 19, 2020 - 12:08German
Manfred Junkert Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e. V. • Geringere Verkaufserlöse aufgrund der Corona-Pandemie • Im- und Export gesunken • Konjunkturpaket muss durch Belastungsmoratorium flankiert werden

Noch detaillierter, noch informativer: HDS/L Kompendium zur Lage der deutschen Schuh- und Lederwarenindustrie ist jetzt erhältlich

Monday, August 3, 2020 - 13:41German
Ab sofort ist das HDS/L Zahlenkompendium „Die deutsche Schuh- und Lederwarenwirtschaft in Zahlen 2019/2020“ beim Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie HDS/L erhältlich. Das umfangreiche, fast 200 Seiten starke Kompendium beinhaltet fundiertes Zahlenmaterial und interessante Statistiken für beide Branchen. So enthält das für Industrie und Handel unverzichtbare, übersichtlich gestaltete Kompendium beispielsweise für 2019 die Produktionszahlen der deutschen Schuh- und Lederwarenindustrie, detaillierte Import- und Exportstatistiken nach Ländern sowie Durchschnittspreise, Preisindizes und Kennzahlen zum privaten Verbrauch (Inlandsverfügungsmenge/Marktversorgung), aber auch Branchenstatistiken für das erste Quartal 2020. Spannende Einblicke in die Branche erlauben die erstmalig in das Kompendium aufgenommenen Produktionsstatistiken für verschiedene Bundesländer. Interessant: zwei Drittel der in 2019 in Deutschland produzierten Damenstraßenschuhe mit Lederoberteil wurden in Rheinland-Pfalz hergestellt.

HDS/L Kompendium „Die deutsche Schuh- und Lederwarenwirtschaft in Zahlen 2019/2020“: Einblick in eine interessante Branche

Monday, August 3, 2020 - 13:37German
Schuhindustrie Spannende Einblicke in die Schuhindustrie erlauben die erstmalig in das Kompendium aufgenommenen Produktionsstatistiken für verschiedene Bundesländer. Standorte der deutschen Schuhindustrie befinden sich in der gesamten Bundesrepublik. Produktionsschwerpunkte sind Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Damenschuhe stehen im Fokus von Rheinland-Pfalz: zwei Drittel aller in 2019 in Deutschland produzierten Damenstraßenschuhe mit Lederoberteil stammen aus Rheinland-Pfalz. Drei Viertel aller in 2019 in Deutschland produzierten Sicherheitsschuhe mit Lederoberteil wurden in Nordrhein-Westfalen hergestellt.

MODEUROP COLOUR CARD Herbst/Winter 2021/22 ab sofort erhältlich

Tuesday, June 30, 2020 - 08:37German
Die international gefragte ModEurop Colour Card für die Saison Herbst/Winter 2021/22 ist ab sofort beim Deutschen Schuhinstitut in Offenbach erhältlich. Sie bietet allen Kreativen der Schuh- und Lederwarenbranche wertvolle Unterstützung bei der täglichen Arbeit. Die einzelnen Farbthemen sind auf drei individuell herausnehmbare Klappkarten aufgeteilt. Alle Farbmuster sind auf einen Blick erkennbar. Sie lassen sich dank praktischer Velcro-Sticker einfach entnehmen und wieder einsetzen. Hinter den Ledermustern ist die jeweilige Farbe mit zweisprachiger Bezeichnung als Farbblock hinterlegt. Die insgesamt 27 Farben für Herbst/Winter 2020/21 wurden in die drei ModEurop Themen „Narrative“, „Formative“ und „Normative“ eingearbeitet. Außerdem enthält die Colour Card eine Sonderkarte mit fünf technischen Materialien. Den Mood der übernächsten Winter-Saison beschreibt ModEurop Trend Experte Martin Wuttke als sensiblen Chic: „Historische Referenzen treffen auf Utility Looks, Glam und Glitter. Die Mode bewegt sich zwischen Heritage, Charme und subtiler Klassik. Es geht um Entschleunigung und hochwertige Produkte mit „Mehrwert“ anstatt nur um Fashion. Mode sollte einen inneren Wert haben.“

HDS/L Mitgliederversammlung in Offenbach - HDS/L Vorstand und Geschäftsführung einstimmig entlastet

Friday, June 26, 2020 - 03:49German
Am 24. Juni hat in Offenbach die turnusmäßige Mitgliederversammlung des Bundesverbands der Schuh- und Lederwarenindustrie HDS/L stattgefunden. Bedingt durch die in Corona Zeiten außergewöhnliche Situation hatte der Vorstand den HDS/L Mitgliedern die Möglichkeit einer virtuellen oder physischen Teilnahme angeboten. Beides wurde genutzt: Über 20 Personen waren in die weitläufigen Räumlichkeiten der Messe Offenbach gekommen und ebenso viele Mitglieder waren virtuell präsent. Seit der letzten Versammlung im Mai 2019 sind drei neue Mitglieder hinzugekommen: die Firmen AstorMueller AG und Filii GmbH als ordentliche Mitglieder sowie BASF Polyurethanes GmbH als Fördermitglied. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden Vorstand und Geschäftsführung einstimmig entlastet. Auch der Jahresabschluss wurde einstimmig genehmigt, der Etatvorschlag für 2020 angenommen.